Home


Aktuelle Corona-bedingte Einschränkungen für Vereins-Veranstaltungen und Info- und Beratungsgespräche:
Einzel-Gespräche und Beratungen finden nach wie vor statt. Jedoch bitte nur nach vorheriger Terminabsprache

und beachten Sie bitte die gültigen Corona-Hygiene-Vorschriften


Alle Gruppen-Veranstaltungen in Zülow/MV und Sargleben/BB sind weiterhin - mindestens bis zum 18. April 2021 - ausgesetzt


Das gilt auch für Veranstaltungen "on tour" an anderen Orten


Gern informieren und beraten wir Sie wie bisher auch telefonisch oder via Mail und bitten für die Einschränkungen um Ihr Verständnis

******************************************************************************************************************************************************


Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen die Ziele des Vereins, unsere Arbeit und unsere Visionen vor. Der Vereinsname Associata leitet sich her von der Bedeutung "gemeinsam stark". Wir möchten als soziale Initiative dazu beitragen, dass Inklusion und soziale Teilhabe durch einen Assistenzhund als Persönliche Assistenz gelingen kann. Wir suchen den Kontakt und die Zusammenarbeit zu und mit anderen Menschen, Institutionen und Vereinen, die sich wie wir für die Anerkennung von Assistenzhunden und  ebenso für die  Gleichstellung und Unterstützung von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen über das Thema Assistenzhund hinaus einsetzen.


Mit unserer Öffentlichkeitsarbeit unterstützen wir auch den Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung (NAP),

der eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Thematik Assistenzhunde vorsieht


Wir nehmen teil an den Verbändekonsultationen zur Umsetzung der UN-BRK des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Berlin

 

Die Monitoringstelle hatte Vereinen und Verbänden zur Vorbereitung der nächsten Staatenprüfung zum Stand der nationalen Umsetzung der UN-BRK Gelegenheit um eine Stellungnahme gegeben, was aus der jeweiligen Sicht noch an Umsetzung fehlt. Der Verein Associata-Assistenzhunde e.V. hat eine Stellungnahme zur fehlenden gesetzlichen Anerkennung aller Assistenzhunde abgegeben. Informationen hierzu  von uns gern auf Nachfrage.

 

Wir informieren über politische Entwicklungen, über unsere Aktivitäten, Aktuelles und Interessantes und Wissenswertes zu Assistenzhunden.  Der Verein bildet selbst keine Assistenzhunde aus und vermittelt auch keine Assistenzhunde            


                                                                                                                                                                                                                                                            

In Karstädt-Sargleben, Prignitz hat der
Verein einen zweiten Vereinsstandort

Informationen unter >  Unsere Ziele > Zukunftsprofil

www.inklusionsort-distelhof.de

 

 

 

 

 

                            







 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 




Die inklusiven Angebote und Aktivitäten im Vereinsstandort "Der Distelhof"

finden Sie auch auf der Inklusionslandkarte. Stichwort: Der Distelhof, PLZ: 19357





 

        

 

 






W I C H T I G


Termin: 19. April 2021


Das Teilhabestärkungsgesetz liegt als Kabinettsentwurf vor.  Das Gesetz soll auch die Anerkennung aller Assistenzhunde zur Sicherung der umfänglichen selbstbestimmten sozialen Teilhabe regeln. Das Gesetz soll noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden.


Das wäre ein wichtiger Schritt, um für das bisher noch weitgehend ungeregelte Themenfeld Assistenzhund wichtige gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen.


Am Montag, 19. April 2021 gibt es zu dem vorliegenden Gesetzentwurf eine öffentliche Anhörung im Ausschuss Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages.

.

Der Verein Associata-Assistenzhunde e.V. wurde zu dieser Anhörung als Sachverständiger eingeladen. Thomas Hansen aus dem Vorstand des Vereins wird für den Verein als Sachverständiger an dieser virtuell durchgeführten Anhörung teilnehmen. Der Verein freut sich über die Würdigung seiner bisherigen Arbeit durch die Einladung als Sachverständiger.


Die Anhörung findet in der Zeit von 12.30 bis 14.00 Uhr statt.
Die Öffentlichkeit wird über eine TV-Übertragung/-Aufzeichnung hergestellt.

Die Aufzeichnung wird auch im Internet in der Mediathek unter www.bundestag.de zur Verfügung gestellt.

 

"Denn Inklusion im Sinne der UN-BRK bedeutet, gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen in allen Lebensbereichen auf der Basis gleicher Rechte zu ermöglichen. Für Menschen mit Beeinträchtigungen bedeutet Inklusion vor allem, Bedingungen vorzufinden, damit sie ihren Aufenthaltsort wählen und entscheiden können, wo und mit wem sie leben, ihre Begabungen und Fähigkeiten ein Leben lang voll zur Entfaltung bringen können und ihren Lebensunterhalt durch frei gewählte oder angenommene Arbeit verdienen können."

"Inklusion gewinnt ihre   Qualität dadurch, dass  sie Raum und  Rückhalt für persönliche    Lebensgestaltung bietet".

 

Quelle: „Unser Weg in eine inklusive Gesellschaft“ Nationaler Aktionsplan 2.0 der Bundesregierung zur UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK), Seite 4

Heiner Bielefeldt, Zum Innovationspotential der UN-BRK, Essay No.5, DIMR, Berlin 2009, S. 11